Karl Stingl
Volksschule
Mödling

teaser

Zur Geschichte unserer schule

  
Die Schule "In den Krautgärten" (wie sie ursprünglich hieß) wurde unter dem seinerzeitigen Bürgermeister Schwarzrock in den Jahren 1973 - 74 von der Mödlinger Firma Südbau in einem Ortsteil Mödlings errichtet, der geprägt war von Villen und Häusern aus den 20er und 30er Jahren, aber auch noch von Getreidefeldern und Weingärten, die Jahre später Wohnhäusern und -siedlungen weichen mussten.
                                     
Nach der offiziellen Eröffnung wurde im Jahre 1975 der derzeitige Schulleiter mit der Leitung dieser - für damalige Verhältnisse sehr modernen Schule mit großzügig geplantem Turnsaal - betraut und bald nachher bestellt.

Über die Initiative des ehemaligen Direktors Karl Badstöber wurde die Schule - in Ehrung eines Mödlinger Schulmannes und ehemaligen Bürgermeisters - in
KARL-STINGL- SCHULE  benannt.

In der Folge geschehen mit Hilfe eines - zwar wechselnden, jedoch sehr engagierten - Lehrerteams und einer aufgeschlossenen Elternschaft immer wieder Aktivitäten, welche die Schule weit über die Grenzen des Bezirks hinaus bekannt machen sollten:

Ausstellungen und Leistungsschau`s

Diverse sportliche Aktivitäten

- erste Volksschule Österreichs, welche seit 25 Jahren einen Schikurs durchführt
- Schwimmunterricht ab der 3. Schulstufe
- Eislaufen mit teilweiser Unterstützung der Eltern
- 25jähriges "Mittun" beim Fernleistungswettbewerb der VS im Turnen mit einem 1. und vielen vorderen Plätzen bei oft mehr als 200 teilnehmenden 
Volksschulen aus NÖ

Preisgekrönte Beteiligungen an Ideenwettbewerben des Landes und vielen Zeichenwettbewerben zeigen von der 
großartigen Entfaltsamkeit unserer Schüler.

Chor, Theater und jahrelang Spielmusik konnten die Schüler als zusätzliches Angebot wählen.

Auch der Computer hielt in unserer Schule Einzug und erlebte mit neuen Methoden und Möglichkeiten immer wieder 
eine Renaissance.

Die gute Kooperation mit den in der Schule untergebrachten Vereinen hat aus dem "Reservoir" unserer Schüler immer wieder gute Sportler hervorbringen 
lassen. Stellvertretend für alle möge unser ehemaliger Schüler Michael Ludwig (Weltspitzensportler der Fecht-Union-Mödling) erwähnt werde

So war es eigentlich naheliegend, dass unter Bürgermeister Lowatschek nach Einführung des Schulversuches "Tagesheimschule" im Jahre 1985 das Gebäude einen ersten Zu- und Ausbau für die Nachmittagsbetreuung erhielt, wo interessierte Kinder auch sportlich begleitet und gefördert werden:

- Basketball und Badminton
- Landhockey
- Fechten
- Reiten und Voltigieren (in einer benachbarten Reitschule)
- Creative Dance
- Yoga
Einige Jahre später musste auch das restliche Dachgeschoss ausgebaut werden, um eine zufriedenstellende Nachmittagsbetreuung zu garantieren. 
Großartige Unterstützung dafür konnte die Schule beim damaligen Finanzreferenten STR TR Ing. Burger erlangen.

Die Anzahl der Klassen beläuft sich seit vielen Jahren auf 13 (mit mehr als 300 Kindern), in denen nach Möglichkeit alle Arten der Unverbindlichen Übungen (LÜ-Ballspiele für Knaben und Mädchen, Computer, Bildnerisches Gestalten, Chor, Schulspiel, Spielmusik, etc - neuerdings auch Schlagzeug)
angeboten werden.

Dass im normalen Schulbetrieb jeweils pro Jahr eine Klasse mit musikalischem Schwerpunkt geführt wird, soll nicht unerwähnt bleiben, genauso wie die Tatsache, dass wir als erste Grundschule Österreichs seit 5 Jahren ab der 2. Schulstufe die SPANISCHE  SPRACHE im Rahmen des Stationenbetriebes des Offenen Lernens den Kindern in spielerischer Form zu vermitteln versuchen, die Schüler damit großen Spaß haben und neuerdings in Spanien mit einigen Schulen Kontakte geschlossen wurden.

Laufende Projekte, die mit Unterstützung der Eltern, immer wieder sehr eindrucksvoll gestaltet werden, lassen die Schüler auf ihre Arbeit stolz sein.

Viele Bürgermeister (ÖkR Schwarzrock, Dr. Horny, NR Lehr, Burg, OSR Lowatschek) und viele Schulstadträte (Lowatschek, RR Kuntner, RR Meinhold, Dr. Zumpfe, Maschat, Vonkilch, Hintner) haben die Intentionen unserer Schule gefördert und unterstützt. Aber auch viele Bezirksschulinspektoren waren wesentlich am Erfolg unserer Schule beteiligt (RR Kuntner, RR Hartig, Heindl, Morent, Tutschek).

Jedoch wäre vieles ohne Einsatz aller der an dieser Schule beschäftigten Lehrerinnen nicht möglich gewesen. Sie sind es - gemeinsam mit den vielen  engagierten Eltern, die zu einem guten Niveau  unserer "STINGL-SCHULE"  beigetragen haben.